Die Opposition, ihre Fake News und die Reformen Noch keine Bewertung

Screenshot Video Oe24.at

Bitte bewerte den Blog!

 

ÖSTERREICH – Wie auch unsere Deutschen Freunde vielleicht wissen, haben wir in Österreich einen Führungswechsel in der Regierung hinter uns gebracht.

Die heute in der Opposition dahinsiechende SPÖ lässt nach wie vor nichts unversucht die augenscheinlich positive Entwicklung der ÖVP und der FPÖ in den Medien zu diskreditieren. Immer noch glauben sie sich in einem Wahlkampf zu befinden anstatt konstruktiv mitzuarbeiten.

Aber nun sieht auch der unbeteiligte Bürger des “gemeinen Volkes” wie wohl die Zusammenarbeit zwischen ÖVP und SPÖ die letzten Jahre abgelaufen sein muss.

Die ÖVP macht der SPÖ einen Vorschlag der natürlich Kommentarlos abgelehnt oder über die Medien in Form von Verdrehungen dargestellt wird. So wie jetzt diese Partei gegen die anstehenden Reformen zu arbeiten versucht, hat sie es anscheinend die letzten Jahre auch getan.

Da nun die ÖVP und die FPÖ bestens zum Wohle des gesamten Vokes zusammenarbeiten, hat sich die SPÖ selbst bloßgestellt und fühlt sich nun durchschaut. Was natürlich der Oppositionsführer der SPÖ, Herr Kern, naturgemäß anders sieht. Er lastet der Regierung an, die Wahlversprechen nicht einzuhalten, obwohl die SPÖ mit Regierungsbeteiligung Jahrzehntelang nur geringe Reformen auf den Weg gebracht hatte. Die “neue” Regierung hingegen arbeitet augenscheinlich seit dem ersten Tag einen Reformprogrammpunkt nach dem anderen ab.

Es wäre ein Vergleich interessant, was die vorhergehende Regierung mit der SPÖ in Verantwortung in den letzten Jahren von ihren Wahlversprechen umgesetzt hat und was bis heute die “neue” Regierung ohne SPÖ umgesetzt hat. Sicher ist, das die neue Regierung die Arbeitslosen quote im Vergleich der letzten Jahren um -9,6% senken konnte.

Da fallen mir am Rande die Worte des Herrn Kern ein, als die neue Regierung sein erfolgloses Arbeitslosenprogramm “Aktion 20.000” einstellte!

Herr Kern und die SPÖ, füttern die Mainstreampresse alá Silberstein permanent mit Fake News und versuchen einen Keil zwischen das Volk zu treiben, – was aber Herr Kern in fast jedem Interview der neuen Regierung zu unterstellen versucht. Doch bisher hatten die Akteure der SPÖ damit keine Chance, im Gegenteil, die Akzeptanz bei der Mehrheit der Bürger fällt in jeder Minute. Die “Arbeiterpartei” ist schon lange Zeit nicht mehr die SPÖ sondern die FPÖ.

Im Moment kämpfen “die Roten” nur noch um ihre Pfründe bei den verschiedenen Vorfeldorganisationen und Sozialen Einrichtingen.

 

SPÖ Fake News und Hetze

Der AUVA Fake

So richtig begonnen hatte dies mit der Zusammenlegung der Sozialversicherungsträger um Geld einzusparen. Geplant ist die derzeit 21(!) Sozialversicherungsträger auf maximal 4 bis 5 zu reduzieren. Da aber bei jedem Träger dementsprechend hochdotierte Posten vergeben sind, beginnt ein Kampf der SPÖ um die Pfründe ihrer Genossen. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass es sich dabei nur um wenige Personen handelt!

Die SPÖ versucht wieder einmal einen Keil zu treiben und spricht von einem Wegfall der Unfallkrankenhäuser und Rehabilitationszentren der AUVA, denn es wäre die Gesundheitsversorgung der Versicherten gefährdet. Dies wird natürlich ungeprüft von den Mainstream übernommen! Was wirklich dahinter steckt, erklärt die Sozialministerin Beate Hartinger-Klein in dem aktuellen Interview in dem sie, entgegen den Aussagen des Herrn Kern, eine Verbesserung für die Versichterten, keine Privatisierung, hohe Einsparungen für die Sozialversicherung und eine bessere Verwaltung zusichert!

Der 60 Stunden/Woche Fake

Wie ich in meinem Blog vom 3.Juli 2018 “Kerns Märchenstunde mit dem 12 Stunden Tag” bereits ausführlich beschrieben habe, stammte die Idee von Herrn Kern selbst, die von der “neuen” Regierung mit Verbesserungen 1:1 übernommen wurde! Komischerweise fand dies Herr Kern und seine Gewerkschaften in Ordnung, solange dieser Vorschlag von ihnen selbst kam. Es machte aber Herr Kern mobil um gegen seinen eigenen Vorschlag zu demonstrieren und malte mit Freude Untergansszenarien auf seine rote Leinwand. Eigentlich ist er schon lustig, wenn er kein Politiker wäre. Er demonstriert mit Untergangsszenarien gegen seinen eigenen Vorschlag! 🙂

Der 150€/Monat Fake

Die österreichischen Mainstream Medien sind im Moment voll mit der Aussage der Sozialministerin Hartinger-Klein (FPÖ), dass für Mindestsicherungsbezieher 150€ pro Monat zum Leben ausreichend ist!

Hier wird allerdings ein kleines Detail von diesen Fakeschleudern verschwiegen:

Es handelt sich dabei nur um die Asylforderer! Es werden alle Ausgaben übernommen (Miete, Essen, Körperpflege, Kleidung usw.) und zusätzlich werden auch diverse Sachleistungen von der Regierung gesponsert! Diese 150€ Taschengeld sind nur für die persönlichen Kleinigkeiten gedacht! Damit soll der Migrantentourismus verhindert werden, denn es wird unmöglich hier in Österreich Bargeld abzuzocken und nach Hause zu schicken! Weiters wird sich der Zuzug der Wirtschaftsmigranten gegen Null bewegen, wobei mehr Geld für die wirklichen Flüchtlinge aus Kriegsgebieten übrig bleiben wird. Somit ist auch dies eine gerechte Lösung!

Wir werden sehen wie sich dies alle noch entwickeln wird. Bisher sieht es nicht so schlecht aus, jedenfalls besser als mit SPÖ Beteiligung an der Regierung!

 

Es sollte sich Herr Kern doch mit den konstruktiven Reformen beschäftigen als permanent gegen die finanziellen Einbusen seiner Mitstreiter und seiner eigenen Person zu beschäftigen! Wie die SPÖ bei ihren eigenen Leuten agiert kann man HIER sehr gut nachvollziehen!

Ganz nach dem Motto des Herrn Kern: “Hol dir was dir zusteht!” – Amen!

 

In diesem Sinne
“Bleibt´s Spannend!”

Ähnliche Beiträge

Über Harry Hausverstand 235 Artikel
Der Hausverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den Hausverstand! (Frei nach Arthur Schopenhauer) ! Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein persönliches Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den System-Mainstream Medien meist das eigene Denken und die Eigenverantwortung abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das Zusammenführen vieler vorhandener und aktueller Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten