Ganz viel Meinung aber auch ganz wenig Ahnung!… 5/5 (3)

Pixabay.com

Bitte bewerte den Blog!

… und davon aber eine Menge! Seit ich denken kann, will ich die Menschen verstehen. Besser gesagt, die Sichtweise die manche Menschen einnehmen.

“Warum denken sie so?”

“Wie kommen sie zu diesem Ergebnis?”

Ich will wissen warum sie eine bestimmte Meinung haben und wie sie zu dieser gekommen sind, wo eigentlich alle die identischen Informationen erhalten. Eigentlich müssten doch, beim gleichen Erkenntnisstand, alle Menschen die ähnliche Meinung vertreten. Aber in Wirklichkeit gehen die Sichtweisen bei identen Erkenntnisstand diametral auseinander.

Daher frage mich schon lange, warum viele “Neulinke” so vehemment auf ihre Meinung pochen, aber wenn nachgefragt wird mit Aggression reagieren?

Sollte nun diese Menschen in einen Argumentationsnotstand geraten, fühlen sie sich “An die Wand gestellt” und reagieren mit Aggressionen. Diese Handlungen sind eine reine Angstreaktion und nichts anderes. Angst in diesem Diskurs zu verlieren, oder Angst nicht im Recht zu sein, oder auch Angst auf dem “falschen Weg” zu gehen. Jede dieser Ängste entsteht demnach aus einem Minderwertigkeitsgefühl heraus, sich als geringer als der Gesprächspartner zu fühlen.

An die Wand gestellt!”

Dieser Satz alleine schon bereitet unbehagen beim Lesen, oder mir beim schreiben. Aber genau um dieses Gefühl geht es! Diese Wand wird aber nicht von den anderen Menschen oder von dem Gesprächspartner erschaffen, sondern diese Wand wird von der Person selbst, durch das eigene Denken erschaffen. Sie drehen sich im Kreise und können aus einem mangelden Erkenntnisstand heraus nicht über den Rand schauen.

Mir ist aufgefallen, dass Menschen die sich eher Kritisch mit der Migration beschäftigen, dieses “Wandgefühl” nicht verspüren da sie in ihrer Argumentation meist ruhiger und besonnener reagieren. Ich habe den Eindruck, dass sie sich umfangreicher informieren, mehr über etwaige Folgen nachdenken und aufgrund des eigenständigen Denkens ihre eigene Sichtweise erschaffen. Damit können sie auch mit einer besseren Argumentation in einer Diskussion Punkten!

(In diesem Video ist deutlich zu sehen, dass die eine Person nur nachplappert was ihr “irgendwer” erzählt hat und die andere Person Faktenbasiert argumentiert! Kein Einzelfall!)

Bei den Beführwortern der Migration ist mir aufgefallen, dass meist die immergleichen Floskeln benutzt werden. Sie drehen sich im Kreise und versuchen alles, nur um “Punkte” zu sammeln. Es gibt kein neues Argument die ihr denken rechtfertigen würde. Bei den “Neulinken” ist mir aufgefallen, dass hier keinerlei fundierte Argumentation mehr selbst erarbeitet wurde. Es wird nur alles nachgeplappert ohne auf den wirklichen Hintergrund zu achten. Es geht nur darum, den Gegner mit Unwahrheiten, Unterstellungen, Ablenkungen und Aggressionen entgegen zu treten. Faktenbasierte Informationen werden einfach ignoriert oder “schöngeredet” um doch noch ein paar Punkte zu verbuchen.

Ich verstehe, dass es schwierig ist ein Thema positiv zu vertreten wenn doch alle Fakten dagegen sprechen. Aber irgendwann führt dies letztendlich zu der oben erwähnten Wand an die sie sich selbst stellen. Anstatt eigenständige Recherchen zu betreiben und sich auch andereweitig zu informieren.

Heute braucht niemand mehr einem “Führer” nachlaufen und alles unverifiziert glauben, wo doch im Internet alle Informationen vorhanden sind.

Beispiel Klimawandel

Es gibt ein Pro und natürlich ein Contra. Faktenbasierte Informationen werden grundlegend abgelehnt, negiert oder bestritten nur um sich besser zu fühlen und mit dem sozialen Umfeld mitzuschwimmen. Mathematische, zufällige Hochrechnungen die noch nie als faktenbasierte Wissenschaft gegolten hatte wird ihnen plötzlich als “Wissenschaft” verkauft und genau so verbreiten sie es weiter!

Beispiel Chemnitz

Die Medien berichteten unfundiert von Hetzjagdten was von einer Gruppe bereitwilligst angenommen wirde, da es bestens in dieses Denken passt und die Wand in diesem Moment kleiner wurde. Nachdem aber die Staatsanwaltschaft, die ARD, das ZDF und viele andere sich entschuldigten für diesen Fehler, da diese nie stattgefunden hatten, wird es trotzdem noch als Beispiel verwendet und Widerworte mit Aggression bestraft.

Beispiel Migrationspakt

Ein aktuelles Thema, dass im Moment die Gemüter bewegt! WIeder ein gutes Beispiel für den identen Informationsstand! Die eine Gruppe liest daraus nur positives und die Kritiker sehen die Fallen die in diesem Text stecken, der wieder von der anderen Gruppe geflissentlich ignoriert wird. Die Mauer wird wieder ein Stück höher!

(Oder einfach selbst lesen, – das geht auch! 🙂)

Heute weiß ich, dass es viele verschiedene Gründe gibt warum jeder auf “seiner Seite” steht.

1. Es gibt Menschen die durch ihr soziales Umfeld geprägt wurden und ihre Meinung durch eben dieses erschaffen wurde. Sie können gar nicht anders als sich nur für diese eine Seite zu entscheiden, da sie ansonsten sozial isoliert werden. Dies trifft für alle Gruppen zu, denn eine andere Sichtweise bedeutet für das soziale Umfeld einen Verrat!

2. Die eigene Meinung wird nicht selbst gebildet, sondern durch andere erschaffen! Eine Kontrolle des übermittelten unterbleibt meist und die Meinung wird schon nach kurzer Zeit nicht mehr in Frage gestellt!

3. Mangeldes Selbstvertrauen ist ein weiterer Grund warum man einen Zweifel der durch das eigene Nachdenken entstanden ist nicht äußert. Das soziale Umfeld würde negativ reagieren und man hat Angst vor der Reaktion.

Ein eigenes nachdenken, recherchieren, abwägen und ein Informationsvergleich/abgleich kann nur stattfinden bei Menschen die sich von diversen ideologischen Gruppen fernhalten oder ein sehr hohes Selbstvertrauen besitzen.

Somit werden sich die verschiedenen Gruppen weiterhin Gefechte liefern wobei sich die eine Kriegspartei klar gegen den Krieg und die Hetze wendet,- naja verbal wenigstens! Wie immer heisst es Wasser predigen und Wein trinken!

“Prost!”

In diesem Sinne

“Bleibt´s Spannend!”

Ähnliche Beiträge

Über Harry Hausverstand 239 Artikel
Der Hausverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den Hausverstand! (Frei nach Arthur Schopenhauer) ! Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein persönliches Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den System-Mainstream Medien meist das eigene Denken und die Eigenverantwortung abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das Zusammenführen vieler vorhandener und aktueller Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten