Gebildete lassen sich am besten von Massenmedien manipulieren

„Das sind intellektuelle Idioten: Gerade die gebildeten Menschen lassen sich von medialen Bildern gerne manipulieren“

„Die CNN-Berichte zu Syrien sind fast durchgehend erlogen. Wer im US-Fernsehen die Wahrheit sagt, wird als ‚Putinist‘ abserviert“, so der prominente US-Philosoph, der sich in einem Interview über die Monokultur der westlichen Medien echauffiert und attestiert dabei insbesondere den gebildeten Konsumenten einen „Realitätsverlust“.

Die Massenmedien würden zunehmend als Übel wahrgenommen, denn sie lassen die Menschen „in zwei verschiedenen Welten leben“,

sagte Taleb in einem Interview mit der russischen Zeitung RBC, der mit seinem Buch, „Der Schwarze Schwan“, 2007 einen Bestseller landen konnte.

Zum Beispiel ist fast alles, was CNN zum Syrien-Konflikt berichtet, Lüge. Ich bekam das selber zu spüren, als ich in Aleppo war: Mit meinen eigenen Augen sah ich ein Bild und in den Nachrichten ein völlig anderes. Wer log eher: meine Augen oder der Fernseher?“

Unter den westlichen Journalisten habe sich eine „intellektuelle Monokultur“ herausgebildet“, so Taleb weiter, der auch Professor an der New York University ist.

Wer sich zur Wahrheit bekennt, werde heute „als Putinist abgestempelt“ und aus den wichtigsten amerikanischen Fernsehkanälen verbannt. Das sei eine Art „Inquisition der Moderne“: Menschen würden abgestraft, wenn ihre Meinung von der offiziellen Darstellung abweiche.

 „Der Verlust des Kontakts zur Realität ist die schlimmste Pathologie unserer Zeit“, sagte Taleb. Anfällig seien vor allem Intellektuelle. „Denn gebildete Leute informieren sich nicht unmittelbar aus der Umwelt, sondern von anderen Leuten — aus Zeitschriften, sozialen Netzwerken.“

Deshalb seien es, entgegen des verbreiteten Stereotyps, nicht die Rednecks, sondern gerade die gebildeten Menschen, die sich von medialen Bildern gerne manipulieren ließen, so Taleb weiter. Er selbst nenne solche Zuschauer „intellektuelle Idioten.“

Redaktion

Nassim Nicholas Taleb ist ein philosophischer Essayist und Forscher in den Bereichen Statistik, Zufall und Epistemologie und ehemaliger Finanzmathematiker. Er arbeitete als Spezialist für komplexe Finanzderivate in mehreren Wall-Street-Unternehmen, bevor er eine zweite Karriere als Wissenschaftler begann und sich mit den Methoden der Berechnung und Interpretation von Zufallsereignissen und dem Umgang mit unvorhergesehenen seltenen, aber mächtigen Ereignissen (von ihm „Schwarze Schwäne“ genannt) beschäftigte. (Wikipedia)

Ähnliche Beiträge

Gast auf Hausverstand NEWS
Über Gast auf Hausverstand NEWS 20 Artikel

Gastblogger bei HausVerstand News —
Wir versuchen ein weites Spektrum an Sichtweisen, Meinungen und Themen abzudecken. Alles was die Menschen bewegt aber auch provoziert ist wichtig denn so kommen viele erst zum Nachdenken!

Da es auch viele andere, sehr gute Blogseiten und Blogger gibt, werden wir unter „Gast auf Hausverstand News“ ausgewählte Beiträge mit Genehmigung des Autors/Bloggers veröffentlichen. Wir sehen dies als Ergänzung zu unserer Seite! Du findest den Gastautor inklusive des Originallinks immer am Beginn und Ende des Beitrags!

Nähere Information findest du unter http://www.hausverstand-news.at/gast-auf-hausverstand-news/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten