Kirchenchristliches Gendern!

Schweden – Und der Genderismus hat entgültig auch die christliche Kirche erreicht! Nein! Es werden keine PfarrerInnen oder BischofInnen bei der Katholischen Kirche eingestellt, soweit geht es im Moment nun doch nicht! Aber es wird in der christlichen Lehre bei den ReformatorInnen “gegendert”!

Die Evangelisch-Lutherische Kirche hat ihren Klerus angewiesen “Gott” nur noch als geschlechtsneutrale “Person” zu verehren und die Bezeichnungen wie “Herr”und “Er” zu meiden. siehe AP

“Theologisch betrachtet wissen wir, dass Gott jenseits unserer Geschlechterbestimmung ist, Gott ist nicht menschlich“, sagte Erzbischöffin Antje Jackelen der AP.

Da fragt sich der Hausverstand doch wieder einmal, warum lassen Institutionen wie die Evangelische Kirche den Kulturmarxismus so einfach in ihren Glauben?

Ich sage nicht, dass es bei diesen alten christlichen Religionen keine Reformation geben sollte, ganz im Gegenteil, aber Geschlechtsneutral?

Wo werden wir mit unserer Gesellschaft enden?

Wird es in den nächsten Jahren noch: Mann – Frau, Sie – Er, Vater – Mutter, usw. geben? Dieser Kulturmarxismus zerstört nicht nur unsere Sprache sondern ab sofort auch unsere Kultur! Laut dem Begriff “inclusive Language” soll zwangsweise eine “neue Sprache” entstehen, die die Verwendung bestimmter Ausdrücke oder Wörter vermeidet, die als Ausschluss bestimmter Personengruppen angesehen werden könnten, insbesondere geschlechtsspezifische Wörter wie „Mann“, „Mensch“ und männliche Pronomen, deren Verwendung als Ausschluss von Frauen angesehen werden könnte.

Lann Hornscheidt, Professorin an der Berliner Humboldt-Universität, möchte mit einer kleinen Wortänderung traditionelle Geschlechterrollen in der Sprache aufbrechen. Häufig fühlten sich Studierende diskriminiert, weil sie als „Herr“ oder „Frau“ angesprochen würden, sagte Hornscheidt.

Na dann warten wir mal bis es in der katholischen Kirche die -Innen gibt 🙂

In diesem Sinne

“Bleibt´s Spannend!”

Ähnliche Beiträge

Über Harry Hausverstand 99 Artikel

Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den Mainstream Medien meist das eigene Denken abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das zusammenführen vieler vorhandener Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten