Geht es den Ngo wirklich um die Menschenrettung?

Pixabay

EUROPA – Es ist doch immer wieder interessant wie so manche “Linke-Buntmenschen-Nullinger” versuchen die Tatsachen zu verdrehen um gegen die Kritiker zu hetzen! Meist interpretieren sie diverse Gesetze wie sie es für Richtig finden und nicht nach dem vorliegenden Text! Von ihren Mitläufern wird dies ebenso übernommen und niemals überprüft!

Es werden die gewinnorientierten Ngo`s als die Ultimativen Organisationen in Szene gesetzt, dass man fast schon annehmen müsste die bezahlen diesen Nullingern eine super Provision!

Immer wieder werden die Kritiker von diesen Ahnungslosen angegriffen wenn diese gegen die Praktiken der Mittelmeer-Ngo´s schreiben und diese in Frage stellen.

 

Doch was ist wirklich dahinter?

Ich glaube es gibt keinen Menschen in Europa, der gegen die Rettung dieser Bootsflüchtlinge etwas einzuwenden hat! Schliesslich sind wir ebenfalls Humanisten! Ja genau, nicht zu glauben, auch für die Kritiker ist ein Menschenleben genauso wertvoll!

Aber, was ich mich schon so lange Frage ist:

 

Warum fährt man diese Menschen nach der Rettung
hunderte Kilometer über das Mittelmeer anstatt sie,
wie es in den Internationalen Regeln beschrieben ist,
an die nächste Küste nach Libyen zu bringen?

 

Sollten sie zwischen Italien und Libyen aufgegriffen werden, könnte ich mir vorstellen, diese nach Italien zu bringen, doch wie oft geschieht dies? Nicht oft wenn man sich das Bild unten ansieht!

In einem “Papier” des Deutschen Bundestages – Wissenschaftlicher Dienst ist folgender Satz zu lesen:

 

Insgesamt hat sich gezeigt,
dass Rettungsaktionen  zwischen 2014 und 2016
immer näher in Richtung libysche Küste und seit 2016
auch zunehmend innerhalb des libyschen Küstengewässers
stattfinden.” (Seite 9)

 

Wie die Deutsche Bundesregierung vermeldet, werden die Flüchtlinge meist in der Nähe der libyschen-, tunesischen- oder ägyptischen Küste aufgegriffen. Warum werden sie dann nicht an die nächste Küste, nach Nordafrika zurückgebracht?

Quelle: Frontex, Search and rescue operations moving closer to the Libyan coast line”

 

Wo ist das Problem?

Vor 1 Jahr hat die westlibysche Regierung eigenmächtig eine 74 Seemeilen breite “Such- und Rettungsregion” ausgerufen, die bis weit in internationales Gewässer ragt. Libyens Küstenwache greifte im Meer 2017 Tausende von Migranten und Flüchtlinge auf und schaffte sie zurück an die nordafrikanische Küste. Italien und die EU hatten Libyen dabei technisch und finanziell kräftig unterstützt.

Es wurde den privaten Hilfsorganisationen erklärt, dass die westlibysche Regierung nun allein für die Seenotrettungen zuständig ist.

 

Warum hatten nun die Ngo´s und die linken Nullinger so ein großes Problem damit?

In ihren Aussagen geht es doch angeblich um die Rettung von Menschenleben, was von dieser staatlichen Organisation übernommen wurde und somit ist ja alles OK, – die Menschen werden gerettet und die Ngo´s werden nicht mehr gebraucht!

 

Warum hetzen diese Ngo`s dann immer noch gegen diese staatlichen Rettungsorganisationen?

Mittlererweile wurde aus diesen Flüchtlingen ein gutgehender Wirtschaftszweig, der die Jobs und Gehälter der Ngo-Geschäftsführer und Bootseigner sicherstellt! Wenn Regierungen diesen Job übernehmen ist der gutdotierte Job weg, der Konkurs der Eigner droht und die Arbeitslosigkeit winkt!

Ebenso wie es sehr bald die Besitzer der Flüchtlingsunterkünfte hart treffen wird! Da gibts dann auch keine 90€ pro Tag und Flüchtling mehr!

 

Millionen mit den Flüchtlingen verdienen?

Von den Ngo´s werden diese Menschen nur benutzt um sich finanziell abzusichern und nicht um sie zu “Retten”. Sie werden alles versuchen um diese lebensgefährliche Reiseroute so lange wie möglich am Leben zu erhalten!

Wäre dem nicht so, dann würden sie die Libysche Regierung unterstützen, die Menschen wieder nach Nordafrika in Sicherheit bringen und alles wäre gut! Sie hätten ihre Aufgabe aus humanitären Gründen bestens erledigt!

 

Meine lieben linken Nullinger-Freunde:

Ich weiß, es ist so unheimlich praktisch wenn man selbst nicht denken muss, oder dies nicht darf weil es in eurer Aktivistengruppe verboten wurde. Ich weiß, ihr müsst auch alles glauben was euch erzählt wird, – aber das haben sich die Menschen 1936 auch gedacht … damals! Ihnen sei verziehen denn die Masse hatte wenig Möglichkeiten die Aussagen des Führers zu überprüfen. Doch heute im Internetzeitalter, sollte es auch für jeden linken Nullinger zur Pflicht werden, die Aussagen ihrer Führer zu überprüfen! Nix gelernt aus der Vergangenheit?

Einfach einmal darüber nachdenken und nicht wie ein Nullinger einfach der Masse hinterher rennen!

 

In diesem Sinne
“Bleibt´s Spannend!”

 

Quelle: Die völkerrechtliche Pflicht zur Seenotrettung vom wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages!

Facebook

Ähnliche Beiträge

Über Harry Hausverstand 252 Artikel
Der Hausverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den Hausverstand! (Frei nach Arthur Schopenhauer) ! Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein persönliches Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den System-Mainstream Medien meist das eigene Denken und die Eigenverantwortung abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das Zusammenführen vieler vorhandener und aktueller Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten