Sind gebildete Menschen die grösseren Idioten?

 

Auf diese Frage kam ich, da die Journalistin Gaby Kraal, diese Frage in den Raum stellte und ich diese sehr Interessant finde. Blog von Gabi Kraal auch auf Hausverstand-News.at

Immer wieder wird in den Medien kolportiert, dass die Migrationskritiker und Kulturverteidiger aus dem „minder gebildeten“ Gesellschaftsschichten kommen. Übersetzt würde dies bedeuten, dass Menschen mit einfachem Schulabschluß einfach zu dumm sind, die Spielregeln der Gesellschaft zu verstehen und sich deshalb der niederen Argumentation hingeben! Eine Frechheit, wenn diese Worte aus den Mündern einiger Politiker quellen!

Aber ist dies alles wirklich so einfach?

Sind es nicht die „Einfachen Leute“ (Mainstreammedien Jargon) die dafür sorgen das unsere Gesellschaft überhaupt funktioniert? Sind es nicht of die „intellektuellen MenschenInnen“, die Arbeiter von oben herab ansehen aber eigentlich froh sein müssen, dass es Menschen gibt, die ihr Haus bauen, ihre Heizung reparieren und ihren BMW bauen?

Ich glaube, dass viele Intellektuelle MenschenInnen oftmals blind für die diversen Probleme in der Gesellschaft sind, diese gar nicht wahrnehmen (wollen?) oder diese ausblenden um ihren Vorteil daraus zu ziehen. Mir braucht kein Politiker erzählen, er sehe in der Massenmigration nicht auch große Probleme für die Zukunft.

Die GrünInnen in Deutschland, in Österreich sind sie ja obsulent, beharren weiterhin auf den uneingeschränkten Zuzug von allen Migranten, trotz der großen Probleme die sich durch die Finanzierung, den Wohnungsmangel und ihre Kultur ergeben. Es geht hier nicht mehr um die Frage was das Beste für das Volk ist, sondern nur noch um eine Ideologie die unbedingt und zwangsweise durchgesetzt werden soll/muss! – Ohne Rücksicht auf Verluste!

Hier sind viele intellektuelle Menschen am Werk und negieren diese Probleme? Warum wohl?

Vielleicht soll das „Volk Deutschland“ in einem Multinationalem Volk aufgehen. Langsam glaube ich auch, dass dieser “Hooton-Plan” die Ursache von allem ist!

Doch nun wieder zurück zu den Intellektuellen Mainstream VerfechterInnen. Diese Menschen lesen vielleicht täglich ihre Mainstream Medien die ganz im Geiste der Merkelschen Sichtweise berichten und machen sich keine Gedanken ob diese Zeilen eher einer Fakemeldung gleichen als der Wahrheit!

Vielleicht haben sie auch nicht die Zeit, sich umfassend mit den vielen Themen auseinander zu setzen, mag ja alles sein. Aber sich einseitig informieren und wie ein Lemming diesen Medien den Glauben zu schenken entspricht eher einem „Idioten“ als einem Intellektuellem Menschen.

+ Die „Diskussionsrunden“ in den öffentlich-rechtlichen Sendern sind gefakt! Ausgewähltes Publikum sorgt für den Applaus nach den „richtigen“ Aussagen. Ein gecastetes Publikum!

+ Seit gestern ist die FDP böse, ja gaaanz böse, da sie die Sondierungsverhandlungen verlassen hatten. Hier muss man aber sagen, dass es KEINE Koalitionsverhandlungen waren, sondern nur Gespräche ob die Sichtweisen überhaupt eine Koalition ermöglichen könnten.

+ Klimagate ist auch so ein Thema! Wenn ein Intellektueller Mensch eine Lüge verbreitet ist die unter ihresgleichen sofort wahr und wird im Merkelschem System sogleich verbreitet!

+ Eine neue Partei tritt mit einem alten Parteiprogramm der CDU/CSU an und aus Angst vor Machtverlust, wird alles versucht um den unliebsamen Konkurenten in das Rechte Eck zu drängen!

Ein kritisches Denken? Fehlanzeige! Alles was die Regierung auf den Plan bringt wird über die Systemmedien verbreitet und schon ist es die ultimative Wahrheit und ja nach Medium wird sie anstandslos geglaubt!

Hier stelle ich nochmals die Frage, sind Intellektuelle Menschen größere Idioten als der „einfache“ Arbeiter?

In diesem Sinne

„Bleibt´s Spannend!“

 

 

Ähnliche Beiträge

Über Harry Hausverstand 99 Artikel

Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den Mainstream Medien meist das eigene Denken abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das zusammenführen vieler vorhandener Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten