Statistik zum Nachdenken

Mit den Statistiken ist es ja immer so eine Sache. “Ich glaube nur der Statistik die ich selbst gefälscht habe!” ist der Standardspruch. Aber es ist doch immer wieder Interessant wenn man manche Zahlen miteinander vergleicht!

DDR Mauertote in Deutschland

Es gibt keine allgemein gültige Zahl der Mauertoten. Sie liegen seit den 60er Jahre bis zur Öffnung zwischen 135 und 327 Toten die von den Grenzbeamten durch erschießen oder mit Tretminen an der Flucht gehindert wurden. “Die Forscher legten ein Handbuch mit Biografien der 327 Toten aus Ost und West vor.” schreibt die Zeit.

Tote durch Migranten in Deutschland

Laut Bundeskriminalamt (BKA) gab es in Deutschland 2017 insgesamt 731 Mord- und Totschlagsdelikte, in 83 Fällen wurden Deutsche von Ausländern getötet. Das ergab eine Auswertung des BKA für WELT AM SONNTAG. Weiter: Von 2013, als 67 solcher Opfer registriert wurden, sank diese Zahl zunächst bis 2015 auf 52. Im darauffolgenden Jahr waren es dann 62 und im letzten Jahr sogar 83.

Damit liegt die Zahl
der getöteten Menschen durch Migranten
in Deutschland in 6 Jahren,
wesentlich höher als die der
Mauertoten in 20 Jahren!

> Doch wo sind da die Entrüsteten, die immer wieder die vielen Mauertoten ins Gespräch bringen, bei den Opfern der Migranten?

> Wo sind die Denkmäler mit Namensschilder der vielen Opfer der Migranten?

> Wo ist das mit 1 Million Euro vom Staat finanzierte Handbuch, der Opfer von Migranten?

Da frage ich mich, warum werden (mit Recht!) die vielen Toten der DDR Grenze immer wieder ins Gespräch gebracht aber die gleichen Menschen die von “Schon 1 Toter ist zu viel…!” sprechen nach wie vor hinter der deutschen Migrationspolitik stehen und in solch einem Blog Rassismus wittern?

Darüber sollten wir einmal Nachdenken!

In diesem Sinne

“Bleibt´s Spannend!

Ähnliche Beiträge

Avatar
Über Harry Hausverstand 274 Artikel
Der Hausverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den Hausverstand! (Frei nach Arthur Schopenhauer) ! Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein persönliches Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den System-Mainstream Medien meist das eigene Denken und die Eigenverantwortung abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das Zusammenführen vieler vorhandener und aktueller Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten