Umerziehungslager? Eine Lösung auch bei uns?

Pixabay.com

 

China/Region Xinjiang – Eine Schlagzeile in der Krone “China bestätigt Existenz von Umerziehungslagern” die auch bei uns zu diversen Diskussionen führt. Ist es mit den Menschenrechten vereinbar? Was wird in diesen “Umerziehungslagern” eigentlich umerzogen?

Sind derartige Ideen auch bei uns umsetzbar?

Viele Fragen ohne Antwort aber bei den meisten Menschen würde auf all die Fragen nur die Antwort “Nein!” kommen. Doch wenn man sich die Hintergründe genauer ansieht und von dem deutschen Wort “Umerziehungslager”, das negativ besetzt ist, weggeht macht dieser Artikel schon nachdenklich.

Wie die Krone schreibt, erlaubt das neue Gesetz in China den Behörden künftig, als extremistisch eingestufte Personen in Trainingszentren „zu erziehen und zu transformieren“. An sich ja nichts schlechtes.

Letztendlich gehe es um die „ideologische Erziehung, um Extremismus zu beseitigen“. Neben berufsbildenden Maßnahmen sollen die Zentren, in denen meist Muslime (Uiguren) einsitzen, auch Chinesisch sowie Recht unterrichten. Den Insassen solle geholfen werden, ihre Gedanken zu verändern und zur Gesellschaft und ihren Familien zurückzukehren.

Schön geschrieben, aber wenn man die Chinesen kennt und weiß wie sie ihre Mao-Ideologie umsetzen, wird aus “erziehen und transformieren” ganz schnell Foltern! Ich denke mir, dass es sich dabei um eine zwangsweise psychische Folter gegen Regierungskritiker handelt! Also bei uns eher abzulehnen!

Wäre es den wirklich sinnvoll eine Einrichtung zur “Umerziehung” bei uns zu schaffen? Wie könnte solch eine Einrichtung bei uns aussehen? Für welche Personengruppen wäre diese gedacht?

 

Die Personengruppen

Grundlegend würde ich die Personen als, -bei uns straffällig gewordene, bezeichnen. Egal ob religiös-fundamental, Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Drogen oder anderer Delikte. Jede Person die “Auffälligkeiten im Bezug auf persönliche Ablehnung des Gastlandes” an den Tag legt.

Die Einrichtung

Es müssten Gebäude sein, die einen unkontrollierten Ausgang verhindern. Zugang und Ausgang würden nur über einen Pförtner möglich sein, wie auch in vielen Betrieben. Zimmer zum Wohnen und Schulungsräume müssen vorhanden sein. Die Schulungszeiten würden mind. 6 Std. pro Tag betragen! Nach einem Schulungstag muss mit einem Test positiv abgeschlossen werden und erst dann kann ein Tagegeld ausbezahlt werden. Es besteht Anwesenheitspflicht! Fest geregelte Ausgangszeiten müssen eingehalten werden.

Schulungsthemen

Sprachkurse, Rechtschreibung, Grundlagen in Mathematik und lesen, Hygiene, Gesundheit, Erährung, Politische Bildung (Demokratie), Kulturelle Bildung des Gastlandes, Gesetze, Religionsübergreifende Ethik, Fundamente christlicher Religion, Europäische Werte usw… Demnach werden Themen geschult um diese Personen auf ein Leben in Europa vorzubreiten.

Später, nachdem sich die Personen in ihrem neuen Umfeld eingefunden haben, wird es Schulungen für Arbeit und Bewerbung geben. Erst dann werden diese Personen aus dieser Einrichtung “entlassen”.

Massnahmen bei Verweigerung

Sollten sich einige Personen weigern an diesen Schulungen teilzunehmen, werden sie nach einer Verwarnung in Abschiebehaft genommen, denn allem Anschein nach, kann ihnen ihr neues Leben in Europa nicht wichtig gewesen sein.

Vielleicht werden wir in Zukunft über solche Einrichtungen ernsthaft diskutieren müssen. So wie es im Moment aussieht kann dies schneller kommen als wir denken. Aber es müssen UNSERE Werte vermittelt werden. Diese Personen müssen überzeugt werden, ihren Krieg und ihre Ideologie nicht in unserem Land weiter zu führen, vor dem sie angeblich in ihrem Land geflüchtet sind!

In diesem Sinne
“Bleibt´s Spannend!”

https://www.krone.at/1786540

Ähnliche Beiträge

Über Harry Hausverstand 252 Artikel
Der Hausverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den Hausverstand! (Frei nach Arthur Schopenhauer) ! Harry Hausverstand war viele Jahre bei mehreren Printmedien tätig und baute sich hier ein persönliches Netzwerk auf, das heute noch aktiv ist. Sein persönliches Anliegen: Die Menschen wieder zum Nachdenken zu bringen da ihnen von der Politik und den System-Mainstream Medien meist das eigene Denken und die Eigenverantwortung abgesprochen wird. Der Leser bekommt durch das Zusammenführen vieler vorhandener und aktueller Meldungen eine vollkommen andere Sichtweise. Seine Beiträge sind oft als Satire zu verstehen, da nur ein polarisieren die Menschen zum Nachdenken bringt! Sein Motto: Nicht alles glauben sondern wieder selber Denken damit Überlegen wieder überlegen macht!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten